Hoher Stress bei Berufen in der Pflege

29. Juli 2012 | Von | Kategorie: Pflege

Mitarbeiter in Pflegeberufen sind deutlich gestresster als Mitarbeiter in anderen Berufen. Die Hans-Böckler-Stiftung hat eine Umfrage durchgeführt, in der unter anderem Frage nach dem Stress bei der Arbeit abgefragt wurde.

Auf die Frage, wie man den Stress in der Arbeit auf einer Skala (von 1 für niemals, bis 5 für täglich) empfindet, haben die Beschäftigten in Pflegeberufen im Durchschnitt einen Wert von 3,98 angegeben.
Der Durchschnittswert aller befragten Berufsgruppen liegt bei 3,54.
Die Beschäftigten in Pflegeberufen empfinden also den Stress in Ihrem Beruf als deutlich höher als die Mitarbeiter anderer Berufsgruppen.

Außerdem finden Arbeitnehmer in Pflegeberufen häufiger als andere Berufsgruppen, dass sie geistig und psychisch erschöpft von der Arbeit nachhause kommen. Im Schnitt geben die Pflegekräfte hier einen Wert von 3,71 im Vergleich zu 3,39 bei den übrigen befragten Berufsgruppen an.

Auf die Frage nach der körperlichen Belastung antworten die Mitarbeiter in Pflegeberufen im Schnitt mit einem Wert von 3,81 im Vergleich zu 3,04 bei den übrigen Berufen. Das heißt, auch hinsichtlich der körperlichen Belastung ist die Pflege deutlich anstrengender als die meisten anderen Berufe.

Ein Trost für die Mitarbeiter in der Pflege mag sein, dass sich die Mitarbeiter in Pflegeberufen seltener langweilen als andere. Die Beschäftigten in Pflegeberufen geben hier einen Wert von 1,87 im Vergleich zu 2,12 der übrigen Berufe an. Anderen Umfragen zufolge empfinden sich die Mitarbeiter in Pflegeberufen immerhin als zufriedener oder glücklicher mit  ihrer Arbeit als andere Berufsgruppen. Pflegepersonal erlebt die Pflegeaufgabe als Sinn stiftender im Vergleich zu Mitarbeitern aus anderen Berufen.

Kommentare sind geschlossen