Zählt Aufpassen als Pflegeaufwand?

1. November 2013 | Von | Kategorie: Fragen und Antworten

Häufig ist es erforderlich, dass beispielsweise Demenzkranke bei ihren Verrichtungen beaufsichtigt werden. Hierbei stellt sich die Frage, ob bei der Festlegung einer Pflegestufe das reine bzw. überwiegende „Aufpassen“ als Pflegeaufwand berücksichtigt wird.

Das Landessozialgericht Niedersachsen hat entschieden, dass ein überwiegendes Aufpassen nicht als Zeit im Sinne des Pflegebedarfes angerechnet wird (LSG Niedersachsen, Az. L 4/3). Um also Pflegegeld zu erhalten, muss ein Pflegebedarf von täglich mehr als 45 Minuten anfallen. Überwiegende Aufsichts-, Kontroll- und Anleitungszeiten werden bei der Ermittlung der Pflegezeiten nicht berücksichtigt.

Eine Übersicht über die Voraussetzungen für Pflegegeld bzw. eine Pflegestufe und die Leistungen hier.

Kommentare sind geschlossen