Pflegestufe 1 beantragen

12. Juni 2013 | Von | Kategorie: Fragen und Antworten

Pflegegeld oder Sachleistungen der Pflegestufe 1 können Personen beantragen, die mindestens 6 Monate lang in erheblichem Umfang Hilfe brauchen. Bei der Hilfe handelt es sich um regelmäßig wiederkehrende Aufgaben des täglichen Lebens, wie Mobilität, Ernährung, Körperpflege und mehrfach pro Woche hauswirtschaftliche Versorgung. Betroffen sind Menschen mit Behinderungen und Personen mit körperlichen, seelischen und geistigen Krankheiten.

Um Erfolg mit dem Antrag auf Pflegestufe 1 zu haben, sind zwei Kriterien zu erfüllen. Der gesamte tägliche Hilfebedarf ist auf mindestens 90 Minuten festgelegt. Davon müssen wenigstens 46 Minuten auf mindestens zwei Verrichtungen der Grundpflege entfallen.

Für die Gewährung der Leistungen der Pflegestufe 1 ist über die Krankenkasse ein Pflegegutachten des MDK zu beantragen. Das Beantragen von Pflegegeld kann formlos beispielsweise mit diesem kostenlosen Musterbrief Pflegegeld (Vorlage für Word) erfolgen. Der Antrag ist zu richten an die zuständige Pflegekasse. Der Zeitaufwand, den ein Familienangehöriger oder eine andere Pflegekraft für alle Hilfeleistungen benötigt, wird von einem Gutachter des MDK ermittelt. Basis ist der zeitliche Gesamtaufwand innerhalb einer Woche, aus dem der Gutachter den Tagesdurchschnitt errechnet.

Die Leistungen der Pflegeversicherung werden erst ab dem Datum der Antragstellung erbracht, von daher ist es wichtig, die Einstufung in eine Pflegestufe schnellstens zu beantragen.

Sind die erforderlichen Kriterien erfüllt, steht der monatlichen Zahlung der Leistungen nichts mehr im Wege. Dem Pflegebedürftigen wird Pflegegeld in Höhe von derzeit 235,- Euro gezahlt. Wahlweise ist eine sog. Sachleistung in Höhe von 450,- Euro möglich.

Für Personen mit „eingeschränkter Alltagskompetenz“ (zum Beispiel Demenzkranke) gibt es seit 1.1.2013 höhere Leistungen: Sachleistung 665,- Euro, teilstationäre Pflege 665,- Euro und Pflegegeld in Höhe von 305,- Euro.

Eine Tabelle mit den Voraussetzungen und Leistungen der Pflegekassen nach den einzelnen Pflegestufen ist hier abrufbar.

Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen