Fragen und Antworten

Wozu braucht man eine Patientenverfügung?

5. Oktober 2013 | Von

Im folgenden Beitrag klären wir, „was ist eine Patientenverfügung“ und „wozu braucht man eine Patientenverfügung“. Bei einer Patientenverfügung handelt es sich um eine schriftliche Vorausverfügung für den Fall, dass eine Person ihren Willen nicht mehr selbst wirksam erklären kann. Eine verbreitete, aber missverständliche andere Bezeichnung für die Patientenverfügung ist auch der Begriff „Patiententestament“. Die Patientenverfügung

[weiterlesen …]



Vorsorgevollmacht

29. September 2013 | Von

Die Vorsorgevollmacht ist eine rechtliche Erklärung, im Zuge derer der Vollmachtgeber dem Bevollmächtigten das Entscheidungsrecht bezüglich seiner persönlichen Angelegenheiten erteilt, falls eine Notsituation eintreten sollte. Eine solche Notsituation ist zum Beispiel ein schwerer Unfall oder eine Erkrankung, die dazu führt, dass der Vollmachtgeber Entscheidungen nicht mehr selbst treffen kann. Auch für den Fall einer zu

[weiterlesen …]



Pflegezeit

23. August 2013 | Von

Die Pflegezeit wurde 2008 im Rahmen der Pflegereform eingeführt. Die Pflegezeit kann ein sog. naher Familienangehöriger zur Pflege eines Angehörigen in Anspruch nehmen. Was ist ein „naher Angehöriger“? Als naher Angehöriger gelten beispielsweise: Ehegatte, Lebenspartner, Partner in eheähnlicher Gemeinschaft, Eltern, Großeltern, Geschwister, Kinder, Adoptivkinder, Pflegekinder, Enkelkinder, Schwiegereltern oder Schwiegerkinder. Bedingungen zur Pflegezeit Die Pflegezeit kann

[weiterlesen …]



Beitragsbemessungsgrenze für die Pflegekasse

19. August 2013 | Von

Auch in der Pflegekasse (bzw. in der Pflegeversicherung) gibt es eine sogenannte Beitragsbemessungsgrenze. Einkommen oberhalb dieser Beitragsbemessungsgrenze wird nicht zur Ermittlung der Beiträge in der Pflegekasse heranangezogen. Für das Jahr 2013 liegt diese Beitragsbemessungsgrenze bei einem Einkommen von mtl. 3.937,50 € bzw. jährlich 47.250,- €. Der Beitragssatz beträgt ab 2013 2,05 % des Einkommens. Kinderlose

[weiterlesen …]



Kosten der Pflege von der Steuer absetzen

13. August 2013 | Von

Immer wieder stellt sich die Frage, ob die Kosten einer Pflege steuerlich geltend gemacht werden können. Die Antwort ist ja. Konkret gibt es dazu zwei Möglichkeiten. Zum einen können Pflegebedürftige beim Finanzamt die Pflegekosten als „außergewöhnliche Belastung“ von der Steuer absetzen. Zum anderen lassen sich Pflege- und Betreuungsleistungen (beispielsweise des Pflegedienstes) als sogenannte „haushaltsnahe Dienstleistung“

[weiterlesen …]



Was kostet ein Platz im Pflegeheim

13. August 2013 | Von

Im Durchschnitt kostet in Deutschland ein Platz im Pflegeheim 2.800,- Euro. Viele Pflegebedürftige können diese Kosten nicht alleine aufbringen. Die konkreten Kosten hängen von der jeweiligen Pflegestufe ab: Pflegestufe 1: 1.915,-€ Pflegestufe 2: 2.341,-€ Pflegestufe 3: 2.814,-€ Mehr Details zu den Pflegestufen finden Sie hier.  



Pflegestufe 2 beantragen

26. Juni 2013 | Von

Pflegebedürftige, die bereits Leistungen in der Pflegestufe 1 erhalten, stellen sich oft die Frage, ab wann sie die Kriterien für die Pflegestufe 2 erfüllt haben. Im § 15 Sozialgesetzbuch XI sind diese geregelt. Pflegebedürftige der Pflegestufe 2 müssen mindestens dreimal täglich Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung und Mobilität benötigen. Darüber hinaus kann die hauswirtschaftliche Versorgung

[weiterlesen …]



Pflegestufen Antrag

22. Juni 2013 | Von

Hier lesen Sie das Wichtigste über die Pflegestufen und den Antrag auf Pflegestufe. Sie erfahren die Voraussetzungen für die unterschiedlichen Pflegestufen und natürlich auch die Leistungen der Pflegekasse zu den Pflegestufen 0, 1, 2 und 3. Ein Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung (oder umgangssprachlich Antrag Pflegestufen) ist zu richten an die zuständige Pflegekasse. Einen Hinweis

[weiterlesen …]



Musterbrief Widerspruch Pflegestufe

22. Juni 2013 | Von

In manchen Fällen schätzen die Gutachter die Pflegestufe falsch ein. Wenn Sie der Meinung sind, die Pflegestufe ist nicht korrekt, sollten Sie Widerspruch gegen den Pflegebescheid bzw. gegen die falsche Pflegestufe einlegen. Dabei stellen sich häufig folgende Fragen: Wo finde ich einen Musterbrief gegen eine Pflegestufe? Wohin muss ich den Widerspruch schicken? Wer muss den

[weiterlesen …]



Pflegestufe 1 beantragen

12. Juni 2013 | Von

Pflegegeld oder Sachleistungen der Pflegestufe 1 können Personen beantragen, die mindestens 6 Monate lang in erheblichem Umfang Hilfe brauchen. Bei der Hilfe handelt es sich um regelmäßig wiederkehrende Aufgaben des täglichen Lebens, wie Mobilität, Ernährung, Körperpflege und mehrfach pro Woche hauswirtschaftliche Versorgung. Betroffen sind Menschen mit Behinderungen und Personen mit körperlichen, seelischen und geistigen Krankheiten.

[weiterlesen …]